Gemeinschaftspraxis  für Naturheilkunde
© Aßheuer 15.04.2015
Begegnen
Behandeln
Begleiten
Herzlich Willkommen
Startseite Allgemeine Infos Therapie Angebot Ästhetik Kontakt Notdienst Links
Dorn-Breuss Methode – die ganzheitliche Methode
Die Dorn-Methode ist eine Wirbelsäulen- und Gelenktherapie mit dem Ziel, verschobene Wirbel und Gelenke wieder korrekt zu positionieren. Benannt wurde die Methode nach ihrem Begründer Dieter Dorn, es handelt sich dabei um eine manuelle Therapie, d.h. der Therapeut verwendet hierfür nur seine Hände. Die Korrektur der Wirbel- und Gelenkstellung erfolgt dabei durch Eigenbewegungen des Betroffenen selbst und durch den sanften Fingerdruck des Therapeuten.
Die Ursache für eine Vielzahl von Wirbelsäulenerkrankungen sind ungleich lange Beine. Mit der sanften Wirbeltherapie nach Dorn lassen sich solch funktionelle Beinlängendifferenzen fast immer ausgleichen. So stimmt die Statik von unten, die Gelenke werden wieder gleichmäßig belastet und Arthroseschmerzen können sich beruhigen.
Dorn Methode  Die sanfte Wirbel- und Gelenk-Behandlung nach „DORN” ist eine seit 25 Jahren erfolgreich angewandte Therapie. Ganz im Gegensatz zum üblichen Dehnen und Strecken in der Chiropraktik bietet diese Art mit Fingerdruck bei gleichzeitigem Arme- bzw. Beinpendeln eine gezieltere, sanftere und daher – wie Dieter Dorn meint – empfehlenswertere Behandlung an der Wirbelsäule. Ziel der Behandlung ist es, den gesamten Bewegungsapparat zu untersuchen und festgestellte Unregelmäßigkeiten und Wirbelverschiebungen mit sanften Bewegungen zu korrigieren. Blockaden können gelöst und Energien freigesetzt werden. Aus der Sicht der Naturheilkunde stehen die einzelnen Wirbel mit Organen und Organsystemen in Verbindung. Wird ein Wirbel eingerichtet, kann dies einen erheblichen Einfluss auf die Gesundung von Krankheits- und Schmerzzuständen haben. Besonders bewährt hat sich die Dorn-Breuß-Methode bei folgenden Krankheiten: Beckenschiefstand, Skoliose, Ischialgie, Hexenschuß, Ileosacral-Gelenks- Probleme, Hüfte-, Knie- und Fußprobleme, LWS-Probleme, Schulterschmerzen, Tennisarm, HWS-Probleme, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinitus, Ohrrauschen, Hörsturz, Hör- und Sehprobleme, Bandscheibenvorfall (-abnutzung), Empfindungsstörungen an Händen oder Füßen, Rücken-Probleme nach Operationen. Mit der Dornmethode lassen sich nahezu alle Gelenke des Körpers überprüfen und einrichten. Entzündungszustände, chronische Schmerzen und Bewegungseinschränkungen können sich nachhaltig auflösen.